In den USA können User bereits seit letztem Jahr via Instagram Shopping einkaufen – noch bequemer, noch schneller, noch interaktiver. In diesem Jahr schafft es die neue Art des Online Kaufs auch nach Europa. Vor allem für Unternehmen verspricht die Shopping-Funktion klare Vorteile. Für Endkonsumenten wird vor allem die Versuchung noch größer.

Das High-End-Kauferlebnis auf Instagram dank “Shop”-Tab

Ein nahtloses Kauferlebnis, eine ungestörte Customer Journey, eine völlig neue Dimension des Entdeckens – so die verheißungsvolle Theorie zum Instagram Shopping. Verfügt ein Unternehmen über einen Business Account, kann es zukünftig direkt im Beitrag bis zu 5 Produkte inkl. Preis markieren. Abonnenten, die der jeweiligen Unternehmensseite folgen, können sich durch Tippen auf den Post bzw. durch Tippen auf den neuen Shop-Button, schnell und einfach über die angepriesenen Artikel informieren. Via “Jetzt kaufen” gelangen sie anschließend unmittelbar auf die mobile Website des Anbieters. Hierdurch entfällt der derzeitige Umweg über den Hinweis “link in bio”. Wie erfolgsversprechend das ganze ist? Die beachtliche Zahl der potentiellen Kunden lässt mutmaßen…

InstagramShopping

In den USA ist Instagram Shopping bereits etabliert, nun soll es das Feature auch bald in weiteren Ländern geben. (Quelle: business.instagram.com)

200 Millionen potentielle Kunden

Auch wenn sich die angekündigte Ausweitung des Instagram Shoppings erstmal nur auf Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien in Europa sowie Australien, Kanada und Brasilien im Rest der Welt beschränkt, das Potential ist riesig! Nach Daten des Anbieters (Facebook inc.) aus 2017, besuchen jeden Tag rund 200 Millionen Konten mindestens ein Unternehmensprofil auf Instagram. Für Unternehmen ist das die Chance, Interessenten noch einfacher und gezielter erreichen zu können – bislang geschieht das sogar noch organisch, also ohne den Einsatz von kostbarem Werbebudget. Wie lange Instagram dieses Feature für lau anbietet hängt vermutlich davon ab, wie schnell die Unternehmensumsätze mit dem Shop-Button tatsächlich angekurbelt werden können. Bei immer noch wachsenden Zahlen im Online Shopping, stehen die Chancen für Instagram als virtuelles Schaufenster gar nicht mal so schlecht!

Influencer jedoch sollten sich warm anziehen. Einfach so mal Geld mit Produkt-Vorstellungen verdienen ohne Instagram was abzugeben, wird in Zukunft wohl schwieriger werden, je leichter es für das Unternehmen ist festzustellen, wenn etwas “kommerziell” ist und wenn nicht.

Sie interessieren sich für Social-Media Marketing? Kontaktieren Sie uns!