Snapchat hat vor kurzem eine neue “Visual Search” Funktion für die Snapchat Kamera vorgestellt. Wer die Snapchact Kamera auf einen Barcode oder ein Produkt richtet, bekommt dazu einen Layer mit Produktinfos von Amazon eingeblendet – inklusive einem Link zum Shop um dieses Produkt zu bestellen. Die Funktion soll noch diese Woche schrittweise ausgerollt werden.

Vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis Snapchat auch gepostete Bilder und Videos analysiert und unter den Postings Links zu Amazon einfügt. Eine gute Einnahmequelle für Snapchat, das sonst mit Werbeeinnahmen und User Wachstum in letzter Zeit nicht mehr ganz mit Facebook und Instagram mithalten konnte.

Visual Search als Suchmethode der Zukunft?

Tasche katze weiß

Mit Voice Search oder Text-Suche nu schwer zu finden, mit Visual-Search kein Problem

Während alle noch dem letzten Voice-Hype von Alexa und Google Echo nachrennen, die quasi das Radio der alternativen Suchmethoden sind, scheint die Visual Search für uns eine deutlich vielversprechendere Entwicklung im Such-Bereich zu sein, die insbesondere für Spontan-Käufe sehr relevant ist. “Oh was sind denn das für schöne Schuhe”, “Woher hast du diese Handtasche”, “Die Uhr war bestimmt teuer”, … – sind nur einige Beispiele wo Visual Search sofort eine Antwort liefern könnte.

Der Vorteil von Bildersuche bzw. Kamera-Suche gegenüber Sprachsuche ist ganz klar – man weiß schon genau was man möchte und hat es mit eigenen Augen gesehen. Ein akustisches Suchergebnis von “Ich habe 37 Handtaschen in Weiß mit Katzenmotiv gefunden” hilft hier im Vergleich dazu wenig weiter.

Google und auch Microsoft’s Suchmaschine BING sind hier bereits mitten drin in der Entwicklung. So können z.B. schon Mathe-Aufgaben gelöst werden oder Texte in Echtzeit über die Kamera übersetzt werden. Die Shopping-Integration ist hier nur noch eine Frage der Zeit.

 

Was hältst du von dieser Entwicklung? Point-Shoot-Buy, ist das die Zukunft?